Ohne Medaillenziel nach Nanjing

Die Deutsche Jugend-Olympiamannschaft fährt ohne Medaillenziel zu den 2. Olympischen Jugendspielen nach Nanjing/China (16. bis 28. August).

"Gebt euer Bestes!" lautet die Marschrichtung für die Jugend-Olympioniken bei ihren Sommerspielen in Nanjing. Foto: Hase / picture-alliance / DOSB
"Gebt euer Bestes!" lautet die Marschrichtung für die Jugend-Olympioniken bei ihren Sommerspielen in Nanjing. Foto: Hase / picture-alliance / DOSB

Das hob DOSB-Leistungssportdirektor und Chef de Mission Bernhard Schwank am Donnerstag in einer Telefonkonferenz mit Medienvertretern hervor. „Wir geben keine Medaillen- oder Platzierungsziele aus. Wir haben den Jugendlichen gesagt: fahrt hin, gebt Euer Bestes und versucht Eure persönlichen Ziele zu erreichen. Wenn Euch das gelingt, ist das hervorragend“, sagte Schwank.

Die Spiele seien für die 84 nominierten Athletinnen und Athleten der absolute Höhepunkt ihrer bisherigen sportlichen Laufbahn, meinte Schwank: „Das konnte man schon bei unserem Vorbereitungs-Workshop vor einer Woche im Audi Forum in München spüren. Das gilt auch für jene, die schon an internationalen Meisterschaften teilgenommen haben.“ Die Jugendspiele seien ein weiterer Schritt in der Karriere der Nachwuchsathleten im Alter zwischen 15 und 18 Jahren. Schwank sagte: „Wir hoffen, dass wir viele von ihnen später in einer Deutschen Olympiamannschaft wiedersehen.“ Dies schafften nach der Premiere der Jugendspiele in Singapur 2010 Schwimmer Christan vom Lehn und die Rhythmische Sportgymnastin Jana Berezko-Marggrander. Beide starteten 2012 in London. Zwei Jahre nach den 1. Jugend-Winterspielen 2012 in Innsbruck waren die Biathletin Franziska Preuß, Snowboarder Johannes Höpfl sowie die Skispringer Katharina Althaus und Andreas Wellinger bei den Winterspielen 2014 in Sotschi dabei. Dort wurde Wellinger mit dem deutschen Skisprung-Team sogar Olympiasieger.

Neben der sportlichen Perspektive geht es bei den Jugendspielen auch um ein umfangreiches Kultur- und Bildungsprogramm, das als CEP (Cultural and Education Program) abgekürzt wird. „Dies wird ein spürbarer Teil der Olympischen Jugendspiele sein“, betonte Schwank. „Ich halte es für den richtigen Weg, dies bewusst auch nach außen zu transportieren und den Jugendlichen ein reichhaltiges Angebot zu machen. Dies ist auch ein Signal nach außen und zeigt, was Olympische Spiele ausmacht. “ Sicher sei davon auszugehen, dass die Jugendlichen sich zuerst auf ihren Wettkampf konzentrieren würden, aber es liege der Mannschaftsleitung am Herzen, auch die zweite Säule der Jugendspiele aktiv mit zu begleiten. Unterstützung erhalten Schwank und sein Stellvertreter Benny Folkmann von Triathletin Marlene Gomez Islinger, die 2010 in Singapur noch selbst am Start gewesen ist, und nun als Junior-Botschafterin und Vermittlerin zwischen Sport und CEP die Deutsche Jugend-Olympiamannschaft begleitet. Im Betreuerstab sind zudem in Fecht-Trainerin Britta Heidemann und Ringer-Coach Maik Bullmann zwei Olympiasieger.

Darüber hinaus wird auch die Deutsche Sportjugend (dsj) in Nanjing mit 39 Teilnehmern/innen in einem dsj academy camp vertreten sein. „Die dsj begleitet die Olympischen Jugendspiele schon seit ihrer Premiere in Singapur sehr aktiv“, sagte der 2. dsj-Vorsitzende Jan Holze am Donnerstag. „Das dsj academy camp spricht Funktionsträger in Sportvereinen an, das können Trainer, Schiedsrichter, Nachwuchs-Journalisten oder Funktionäre im Alter von 18 bis 26 Jahren sein. Sie nehmen an einem Qualifizierungsprogramm teil, besuchen die Wettkämpfe und Seminare. Dort wird Wissen vermittelt, das im eigenen Sportverein wieder eingesetzt werden kann. Durch diese Maßnahme sollen die Teilnehmer an den Sport, an den Sportverein, gebunden und so motiviert werden, dabei zu bleiben, wenn sie älter werden.“ DOSB und dsj sind das einzige NOK mit einem solchen Angebot für Nachwuchskräfte aus anderen Bereichen des Sports.

(Quelle: DOSB)


  • "Gebt euer Bestes!" lautet die Marschrichtung für die Jugend-Olympioniken bei ihren Sommerspielen in Nanjing. Foto: Hase / picture-alliance / DOSB
    "Gebt euer Bestes!" lautet die Marschrichtung für die Jugend-Olympioniken bei ihren Sommerspielen in Nanjing. Foto: Hase / picture-alliance / DOSB

Diese Webseite nutzt Cookies

Wir verwenden auf unserer Webseite Cookies, um Inhalte zu personalisieren, die Zugriffe auf unsere Webseite zu analysieren und somit unser Angebot zu verbessern. Wir erheben dabei nur pseudonyme Daten, eine Identifikation erfolgt nicht. Ferner geben wir Informationen zu Ihrer Verwendung unserer Webseite an unsere Partner für Werbung und Analyse weiter.